CTLF Corpus de textes linguistiques fondamentaux Imprimer Retour écran
Menu CTLF Notices Bibliographie Images Textes Articles

5401_de_Sievers_T01 (Sievers, Eduard)

Texte | Table | Fiche |

I. Abschnitt. Einleitung.

§ 1. Stellung, Aufgabe und Methode der Phonetik.

§ 2. Allgemeine akustische Sätze.

§ 3. Das menschliche Sprachorgan.

§ 4. Die Functionen der Sprachorgane im Allgemeinen.

§ 5. Die Eintheilung und das System der Sprachlaute.

II. Abschnitt. Die Gruppen der Sprachlaute und die Einzellaute.

I. Die Gruppen.

§ 6. Die Sprachlaute nach ihrem akustischen Werthe.

§ 7. Die articulationsarten.

Die Articulationen des Kehlkopfs.

Die Articulationen des Ansatzrohres.

§ 8. Das System der Articulationsstellen.

1. Die Lippenlaute.

2. Die Zungengaumenlaute.

A. Mediane Articulationen.

1. Vorderes Gebiet.

a. Laute coronaler Articulation.

b. Laute dorsaler Articulation.

2. Mittleres Gebiet (Palatale).

3. Hinteres Gebiet (Gutturale).

B. Laterale Articulationen.

3. Die Velarlaute.

§ 9. Die Sprachlaute nach ihrer Intensität und Dauer.

II. Die einzelnen Sprachlaute.

Cap. I. Die Sonoren.

§ 10. Die Sonoren im Allgemeinen.

§ 11. Die Vocale.

1. Die akustische Analyse.

2. Das System der deutschen Phonetiker.

3. Das englische System.

Die Nasalvocale.

Tonlose Vocale.

Schlussbemerkungen.

§ 12. Die Liquidae.

1. Die r-Laute.

a. Cerebrales r.

b. Alveolare r.

Die Substitutionszitterlaute.

c. Uvulares r.

d. Das Kehlkopf -r.

e. Das Lippen-r.

2. Die l-Laute.

§ 13. Die Nasale.

Cap. II. Die Geräuschlaute.

§ 14. Die Verschlusslaute.

A. Allgemeineres.

B. Einzelbemerkungen.

§ 15. Die Spiranten.

Consonantentabelle

III. Abschnitt. Combinationslehre.

§ 16. Allgemeineres.

§ 17. Die Lauteinsätze und -absätze.

1. Bei Vocalen.

2. Liquidae und Nasale.

3. Spiranten.

4. Verschlusslaute.

§ 18. Die Berührungen benachbarter Laute im Allgemeinen.

§ 19. Die Berührungen von Sonoren.

1. Verbindung zweier Vocale.

a. Diphthonge.

Triphthonge.

b. Halbvocale.

2. Verbindungen von Vocalen mit Liquiden und Nasalen.

3. Verbindungen von Liquiden und Nasalen untereinander.

§ 20. Berührung eines sonoren Lautes mit Geräuschlauten.

1. Sonore und Spiranten.

2. Sonore und Verschlusslaute.

§ 21. Berührungen von Geräuschlauten.

1. Affricatae.

2. Oeffnung von Verschlusslauten ohne Exspiration.

§ 22. Berührungen homorganer Laute.

§ 23. Gleichzeitige Bildung verschiedener specifischer Articulationen.

1. Die Mouillirung (Palatalisirung).

2. Die Labialisirung oder Rundung.

3. Vorausnahme anderer Articulationen.

§ 24. Reduction.

1. Reduction des Reibungsgeräusches von Spiranten.

2. Reduction von Dauerlauten zu Gleitlauten.

3. Reduction tönender Laute zu tonlosen (Stimmreduction).

Vom Bau der Silben, Worte und Sätze.

§ 25. Allgemeineres.

§ 26. Der Bau der Silbe im Allgemeinen und die relative Schallfülle ihrer einzelnen Laute.

§ 27. Die relative Intensität der einzelnen Glieder der Silbe.

§ 28. Die Quantität der einzelnen Silbenglieder.

§ 29. Der exspiratorische Silbenaccent.

1. Eingipflige Silben.

2. Zweigipflige Silben.

Gestossener Accent.

§ 30. Der musikalische oder tonische Silbenaccent.

§ 31. Die Silbentrennung.

§ 32. Der Wort- und Satzaccent im Allgemeinen.

§ 33. Der emphatische Wort- und Satzaccent.

§ 34. Der tonische Wort- und Satzaccent.

Anhang. Die verschiedenen Qualitäten der Stimme.

§ 35. Die Quantität der einzelnen Satztheile.

a. Steigerungen.

IV. Abschnitt. Vom Lautwandel.

§ 36. Allgemeineres.

Cap. I. Spontaner Lautwandel.

§ 37. Spontaner Lautwandel durch Veränderungen im Ansatzrohr.

§ 38. Spontaner Lautwandel durch Veränderungen in der Exspiration.

Cap. II. Combinatorischer lautwandel.

§ 39. Die Arten des combinatorischen Lautwandels.

§ 40. Die Arten der Assimilation.

§ 41. Assimilation durch räumliche Verschiebung.

§ 42. Assimilation durch zeitliche Verschiebung.

§ 43. Nicht-assimilatorische Veränderungen durch zeitliche Verschiebung.